Wasser und dampf bestehen aus

Dampf ist ein weit verbreitetes Löschmittel. Es wird nur in geschlossenen Räumen mit geringer Kubatur angeschlossen. Die Verwendung von Dampf zum Löschen in hohen Räumen führt nicht zu den gewünschten Effekten. Der Dampf ist niedrig und das Gewicht ist nicht wichtig, auch wenn die Oberfläche offen ist.

Slim4vitSlim4vit - Effektiver Fett- und Cellulite-Jäger!

Wasserdampf wird in Wohnungen beworben, deren Volumen 500-520 m3 nicht überschreitet. Sie sollten geschlossene Räume sein. Eventuelle Undichtigkeiten beeinträchtigen die Wirksamkeit des Dampflöschens.Unter Dampf versteht man meistens das Löschen von Bränden, die in Holztrocknern, brennbaren Deponien, Schiffen, Ölpumpstationen, Innenräumen mit Vulkanisationskesseln oder Rektifikationskolonnen entstehen können.Wasserdampf als Löschmittel wird sicherlich dem Löschen von Bränden von Feststoffen zugeschrieben, die unter typischen Temperaturbedingungen nicht mit Wasser reagieren. Es ist nicht sinnvoll, Dampf zum Löschen von Bränden zu verwenden, wenn brennende Materialien beim Erfolg der Beziehung mit dem Dampf zerstört werden.Die Verwendung von Dampf zum Löschen von Bränden reduziert die Sauerstoffkonzentration auf einen solchen Zustand, bei dem der Verbrennungsprozess unmöglich ist. Wasserdampf verdünnt brennbare Alkohole im Brennraum.Am effektivsten und effektivsten ist das Löschen von Bränden mit Sattdampf, der bei einem Druck von 6 bis sogar 8 Atmosphären angeboten wird.Dampf als Löschmittel "Dampf-Feuerlöschmittel" können nur an Orten eingesetzt werden, die für Menschen als inakzeptabel gelten. Aufgrund des gesunden Löschdrucks kann der Dampf für die Gesundheit und sogar für das menschliche Leben schwierig sein.