Im mikroskop

Der Name des Mikroskops wurde durch die Kombination von Wörtern aus dem Altgriechischen mit der Bedeutung "klein" und "aussehen", "beobachten" erstellt. Das Mikroskop dient zur Beobachtung kleiner Objekte, die mit bloßem Auge oft unsichtbar sind. Das Gericht gibt es dann in Medizin, Wissenschaft und Industrie und in vielen verschiedenen Dingen weit verbreitet. Andere Arten von Mikroskopen wurden im Laufe der Geschichte erfunden.

Prostratricum

Das erste davon wäre ein optisches Gerät, das nur Tageslicht zur Beleuchtung der untersuchten Objekte verwendete. Diese Instrumente gewannen nicht viel an Beliebtheit, da die erreichbare Vergrößerung maximal das Zehnfache betrug. Im 17. Jahrhundert gab es eine Revolution in der mikroskopischen Forschung. Antonie van Leeuwenhoek trug zur Verbesserung des Mikroskops und später zur Verbesserung der Produktion im großen Maßstab bei. Er war der erste, der andere Zelltypen unter dem Mikroskop beobachtete. Dank ihm gab es einen großen Durchbruch in der biologischen Erforschung der Welt. Wissenschaftler konnten Mikroorganismen beobachten und völlig neue Erkenntnisse über das Problem der Tier- und Pflanzenwelt gewinnen. Die Erfindung und Popularisierung des Mikroskops ermöglichte die Fortsetzung der Medizin. Viele Medikamente und Impfstoffe wurden gefunden. Im achtzehnten Jahrhundert wurden Tuberkulose-Bakterien unter einem Mikroskop beobachtet, die später nützlich sein könnten, um einen Impfstoff gegen diese Krankheit zu erfinden. Das Mikroskop hat andere Bereiche der Wissenschaft geschaffen: einschließlich Mikrobiologie und Zytologie. Chromosomen wurden erstmals auch unter dem Mikroskop beobachtet und erwiesen sich als Genträger. Ein neues Wissensgebiet hat sich ab dem heutigen Datum angesiedelt: die Genetik. Die Entdeckung und Kontrolle von Genen in der modernen Welt spielt mit genetischen Defekten. Vergessen wir nicht den rechtlichen Aspekt - dank der Genetik konnten Kriminelle identifiziert und die Vaterschaft festgestellt werden. Das Mikroskop diente auch der Industrie: Es stellt neue Metalllegierungen her, die aus der Kraft der Erde und des Wissens gewonnen werden. Ein Elektronenmikroskop wurde im 20. Jahrhundert erfunden. In diesem nächsten menschlichen Gerät wurde die kleinste der zellulären Strukturen mit Hilfe von Elektronen beobachtet. Zusammenfassend kann man unter dem heutigen Mikroskop winzige Partikel der natürlichen Welt beobachten. Dank dieser Erfindung war ein Wachstum in Wissenschaft, Industrie und Medizin möglich.