Dynamische e okonomische entwicklung

CNC-Fräsen ist ein Bearbeitungsprozess, bei dem aus einem Werkstück eine bestimmte Materialgruppe hergestellt wird. Die niedrigsten Materialspäne werden beim Fräsen entfernt. Die Orientierungsmaschinen drehen sich sehr stark, was mit einem bestimmten Vorschub erfolgt. Die Maschinen werden auch als Fräsmaschinen bezeichnet. Meistens treffen Sie klassische Fräsmaschinen und die Frästechnik am Fräser.Die CNC-Fräsmethode basiert auf der Computersteuerung des Geräts.

Es gibt drei Hauptarten des Fräsens: Gleichzeitiges Fräsen, Führen und Spurkopf.Zum Planfräsen ist die Rotationsachse parallel zur bearbeiteten Größe. An der Peripherie des Kreises treffen sich die Zähne des Fräsers, die alle unabhängig voneinander arbeiten. Bei der Bearbeitung von Drehflächen werden Fräser mit geraden oder spiralförmigen Zähnen eingesetzt.Schaftfräsen bedeutet, dass der Fräser in der Spindel betrachtet wird. Die Drehachse steht senkrecht zur bearbeiteten Oberfläche. Die Bearbeitung erfolgt über die Stirnkanten des Fräsers.Während des Schulterfräsens dreht sich der Fräser entlang der zu bearbeitenden Fläche vertikal. Bei einer schrägen Oberflächenbehandlung kann der Fräser leicht gekippt werden. Möglich ist und Bearbeiten (Schneiden der Mitte an den Kanten, sobald der Fräser eine wichtige Verzahnung hat.In Bezug auf die Art des Materials, das ein Mann bearbeiten soll, werden verschiedene Fräsmaschinen gedreht. Planfräser schneiden seitlich und frontal. Scheibenschneider schneiden an den Seiten. Aufgrund der alternierend geneigten Zähne, die abwechselnd in die Nut schneiden. Dank dessen ist eine effiziente Entleerung der Späne praktisch. Bei Winkelschneidern sind die Schneiden in unterschiedlichen Winkeln eingestellt.